Herzlich willkommen!

Lisa geht im Garten spazieren. Ihr Großvater beobachtet sie dabei! Er hört, wie sie ein paar mal das Alphabet aufsagt, von A bis Z. Großvater geht auf Lisa zu und fragt, warum sie das denn tue? »Ich bete, Großvater!«, sagt Lisa. Der wundert sich. »Du sagst doch nur das ABC auf«, so der erstaunte Opa. »Ja, Opa, ich weiß nicht recht, was ich dem lieben Gott sagen soll. Da hab ich gedacht, ich zähle ihm alle Buchstaben auf, die ich kenne, und er wird sich schon die richtigen raussuchen!«

Gott versteht unser Gebet. Auch wenn wir manchmal nicht wissen, wie wir beten sollen. Gott ist nie weiter entfernt als ein Gebet! Und es ist so befreiend, zu wissen, dass er sich um uns kümmert. Dass er uns versteht. Dass er weiß, um was es geht und was wir nötig haben. In Matthäus 6, 25‒34 sagt Jesus:

»Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und trinken werdet; auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung? Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel kostbarer als sie? Wer ist aber unter euch, der seiner Länge eine Elle zusetzen könnte, wie sehr er sich auch darum sorgt? Und warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Schaut die Lilien auf dem Feld an, wie sie wachsen: Sie arbeiten nicht, auch spinnen sie nicht. Ich sage euch, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen. Wenn nun Gott das Gras auf dem Feld so kleidet, das doch heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird: Sollte er das nicht viel mehr für euch tun, ihr Kleingläubigen? Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. Darum sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine eigene Plage hat.«

Wir dürfen das Sorgen Gott überlassen. Er ist größer als unsere Sorgen. Keine Sorge ist größer als Gott! Und wenn wir nicht in der Lage sind, ihm das zu sagen, dann sucht er sich die richtigen Buchstaben aus unserem Stammeln zusammen, und wird nicht zögern, zu helfen! Wir haben einen großen Gott!

Das möchten wir bei »Stunde des Höchsten« jede Woche verkündigen! Dafür leben und arbeiten wird, davon zehren wir ... und viele von Ihnen! Danke für die vielen positiven Reaktionen, die uns Woche für Woche erreichen!

Aber bei all der Arbeit drückt uns auch manches: Bei unserer zehntägigen Drehreise auf den Spuren von Martin Luther, haben wir mit unseren Aufnahmen in Rom begonnen. Wir hatten gute Gespräche und wunderbare Begegnungen. Am vorletzten Tag der Aufnahmen wurde während eines Außendrehs unser Auto aufgebrochen und Kameratechnik im Wert von circa 25.000 Euro gestohlen. Das war für uns alle ein großer Schock. Bisher sieht es so aus, als ob die Versicherung den Schaden nicht übernehmen kann. Deshalb ein ABC an Gott: »Hilf uns, Herr!« Auch ein SOS-Ruf an Sie: Danke, wenn Sie uns helfen können, mit einer Sonderspende, diesen Schaden wieder gut zu machen.

Unser geplantes Zuschauertreffen in Bayreuth mussten wir leider krankheitsbedingt absagen. Zum ersten Mal kam ein Hexenschuss dazwischen, der Pfarrer Heiko Bräuning ans Bett fesselte. Dabei wird uns bewusst: Wir können unsere Arbeit nur tun, wenn Gott uns gesund erhält und bei all dem die nötige Kraft schenkt. In der Zwischenzeit ist wieder alles gut. Aber wir bleiben abhängig von Ihren und unseren Gebeten! Der neue Termin für das Zuschauertreffen in Bayreuth ist der 02. Oktober 2017. Nähere Informationen erhalten Sie in unserem Zuschauerbüro.

Ein herzlicher Gruß an alle, die wir während unserer Tage in Wittenberg auf den Konzerten in der Weltausstellung getroffen haben! Es hat uns so dankbar gemacht, Sie persönlich kennenzulernen! Wir hoffen sehr, dass Sie durch die gemeinsame Zeit ein wenig ermutigt, getröstet und inspiriert wurden!

Wir sind unterwegs! Vielleicht laufen wir uns ja über den Weg, zum Beispiel am 02. Juli 2017 um 10 Uhr in Adelberg im Kloster mit einem Musikgottesdienst (Open-Air). Oder am 03. August 2017 um 19.30 Uhr in Freudenstadt in der Klinik Teuchelwald. Am 04. August 2017 findet dort um 19.30 Uhr eine Lesung zum neuen Buch »Mein Deadline-Experiment« von Pfarrer Heiko Bräuning und unserem Pianisten Michael Schlierf statt. Herzliche Einladung!

Oder in Korsika, vom 09. bis 16. September 2017. Dort können Sie uns bei Konzerten erleben, und Vorträgen über die Fernsehgottesdienstarbeit und verschiedenen Lesungen. Wir sind zu Gast in der Residenz Pinea, in der Nähe von Calvi. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.pinea-corsica.de.

Oder natürlich in Israel, bei unserer SdH-Zuschauerreise vom 06. bis 15. November 2017. Besuchen Sie mit uns die Stätten und Orte, an denen Jesus gewirkt hat, an denen sich David versteckt hat. Erleben Sie Jerusalem, den See Genezareth und vieles mehr! Noch wenige Plätze sind frei! Auf unserer Homepage finden Sie den Prospekt und das Anmeldeformular. Diese Reise ist inklusiv, das heißt, sie ist für taube und hörende Menschen und wird in Zusammenarbeit mit dem Landesgehörlosenpfarramt Stuttgart (Pfarrer Roland Martin) gestaltet.

Wir freuen uns auch, wenn Sie sich schon jetzt zum nächsten Zuschauertag anmelden. Dazu laden wir Sie am 15. Oktober in die Kapelle auf dem »Höchsten« ein. Wir beginnen dort mit einem Live-Gottesdienst um 10.30 Uhr. Der Zuschauertag endet gegen 16 Uhr. Sie dürfen interessante Gäste erwarten, gute Musiker, viel Zeit für Fragen und Antworten und Begegnungen vor und hinter der Kamera, beim Essen oder einfach beim Miteinanderreden! Das Besondere: am Abend findet ein Benefizkonzert unseres Pianisten Michael Schlierf statt. »Land in Sicht« heißt sein neues Solo-Programm. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr und ist zugunsten unserer Kapellensanierung! Danke, wenn Sie sich diesen besonderen Termin notieren!

Wir sind gespannt, wo wir uns über den Weg laufen!

Ganz persönlich für Sie ein herzlicher Gruß und Wunsch aus Philipper 4, 6‒7: »Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren.«

Gott befohlen,

Ihr Pfarrer Heiko Bräuning
und das SdH-Team

PS: Gerne kommen wir zu Ihnen in die Gemeinde oder in den Hauskreis. Wenn Sie mehr erfahren wollen aus unserer Arbeit oder ein Konzert, einen Gottesdienst oder eine Lesung veranstalten wollen, melden Sie sich bei uns im Zuschauerbüro!


facebook vimeo youtube bibelTV



SdH-ZUSCHAUERREISE
nach Israel ... für taube und hörende Menschen vom 06. bis 15. 11. 2017

[zum Prospekt]

[zur Anmeldung]

Rufen Sie uns an!
01805 135 000
(14 Cent/Min aus dem dt. Festnetz, Mobifunk max. 42 Cent/Min)

[Telefon-Zeiten]

 

Schreiben Sie uns!

[Kontaktformular]

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

Stunde des Höchsten
IBAN: DE 48 5206 0410 0000 1351 35
BIC: GENODEF1EK1

NEU: Jetzt auch Spenden aus der Schweiz möglich!

Unsere Sendezeiten

» Sonntag 9.15 (DGS)
» Sonntag 14.00
» Donnerstag 1.30 (DGS)
» Freitag 6.00
» Samstag 14.00

Jede Woche auf Bibel TV.

Und rund um die Uhr in der SdH-Mediathek.

Stunde des Höchsten ist ein Projekt von Die Zieglerschen e. V. - Wilhelmsdorfer Werke ev. Diakonie