Herzlich willkommen!

Für viele von uns könnte folgende Meditation etwas Biografisches enthalten:

Ich gehe eine Straße entlang. Da ist ein tiefes Loch. Ich falle hinein. Ich bin verloren. Ich bin ohne Hoffnung. Es ist nicht meine Schuld. Es dauert endlos, wieder hinauszukommen.

Ich gehe dieselbe Straße entlang. Da ist ein tiefes Loch. Ich falle wieder hinein. Ich kann nicht glauben, schon wieder am gleichen Ort zu sein. Aber es ist nicht meine Schuld. Immer noch dauert es sehr lange, herauszukommen.

Ich gehe dieselbe Straße entlang. Da ist ein tiefes Loch. Ich falle schon wieder hinein ... aus Gewohnheit. Meine Augen sind offen. Ich weiß, wo ich bin. Es ist meine Schuld. Ich komme auch sofort wieder heraus.

Ich gehe dieselbe Straße entlang. Da ist ein tiefes Loch. Ich gehe darum herum.

Ich gehe eine andere Straße.

Machen Sie sich mittendrin in Ihrer Biografie wieder ganz neu und bewusst die Worte aus Psalm 23 zu Ihrem eigenen Gebet:

»Gott führt mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.«

Was für ein wunderbares Gebet. Ich wünsche Ihnen damit die besten Weg-Erfahrungen!

Sommer ‒ wir sind schon mittendrin. Zeit, um Neues zu entdecken, Anderes zu erleben, die Schönheit des Fremden und Ungewöhnlichen wahrzunehmen. Im besten Sinne: Zeit, um aufzubrechen. Dazu kann folgendes Gebet helfen:

Aufbrechen will ich ...
Aufbrechen wie ein Pilger ins Heilige Land.
Aufbrechen wie ein Bergsteiger zum Gipfel.
Aufbrechen wie das Volk Gottes aus Ägypten.
Aufbrechen wie die Sonne am Morgen.
Aufbrechen wie eine Knospe im Frühling.
Aufbrechen wie eine Kastanie im Herbst.
Aufbrechen wie die Schale einer Nuss.
Aufbrechen wie das Gefäß mit Nardenöl.
Aufbrechen wie ein Kokon, damit der Schmetterling fliegen kann.
Aufbrechen will ich ... voller Sehnsucht ... mich öffnen und suchen.

Es wäre wunderschön, wenn wir mit unserem Fernsehgottesdienst »Stunde des Höchsten« auf Ihrem Weg Begleiter sein dürften! Freuen Sie sich im Juli auf interessante Gäste: Schwester Teresa Zukic (die »Skateboardfahrende Nonne«), David Neufeld (den Familienvater von drei Adoptivkindern, zwei davon mit Downsyndrom), Johannes Gerloff (den Israel-Korrespondenten) und das Ehepaar Susanne und Markus Mockler (Familie mit acht Kindern und Eheexperten).

Wir möchten mit unseren Gottesdiensten ermutigen ‒ egal, wo Sie sich gerade befinden: in einer Hochphase oder in einem Dauertief. Wir möchten Sie gerne inspirieren, um neue Perspektiven zu bekommen und neu mit der Menschenfreundlichkeit Gottes zu rechnen. Wir möchten Sie mit Gott selbst in Verbindung bringen: nicht wir sind die Herren dieser Welt ‒ er ist der Herr der Welt, Herr der Geschichte ‒ und er hat auch in unserer Biografie das erste und letzte Wort!

Vor der Sommerpause drehen wir noch neue Gottesdienste vom 23. bis 25. Juli. Wenn Sie in der Gegend sind: Kommen Sie vorbei, schauen Sie rein und genießen Sie mit uns eine Tasse Kaffee und gute Gespräche! Wir freuen uns auf Sie. Gerne bitten wir Sie, sich dazu kurz in unserem Zuschauerbüro anzumelden! Der nächste offizielle Zuschauertag findet statt am 23. Oktober 2015. Melden Sie sie sich heute schon an!

Im Juni waren wir zu Gast in Talheim (bei Trossingen), in Lauchhammer, in Elsterwerda und in Kossdorf. Wunderbare Konzerte, Gottesdienste und vor allem Begegnungen mit Ihnen! Gerne kommen wir auch zu Ihnen in die Gemeinde! Melden Sie sich in unserem SdH-Büro und wir vereinbaren Termine und Konditionen. Zum größten Teil sind wir auf Spendenbasis zu Ihnen unterwegs, um die Arbeit von SdH vorzustellen und Ihnen einen guten Gottesdienst oder ein Konzert anzubieten.

Die Sommerzeit macht uns in Sachen Spenden immer wieder etwas zu schaffen. Viele sind im Urlaub, und wir »sitzen« auf einem »Spenden-Sommerloch«. Bitte helfen Sie uns heute noch, nicht in dieses Loch zu fallen. Wir schaffen SdH nur gemeinsam! Danke, wenn Sie prüfen, wie Sie uns unterstützen können! Gerne helfen wir Ihnen dabei. Wenn Sie Fragen haben, dann rufen Sie uns an!

Im Juli werden wir auch zum ersten Mal Moderationen aufzeichnen für eine neue Musiksendung, die mit den schönsten Liedern von SdH ab Oktober 2015 läuft: Noch haben wir keinen Titel für diese Sendung! Machen Sie Vorschläge! Und wenn wir Ihren Vorschlag annehmen, laden wir Sie für ein Wochenende zu uns auf den Höchsten ein! (www.hoechsten.de) Machen Sie mit, es lohnt sich!

10 Bücher haben wir für Sie, mit persönlicher Signatur von Pfarrer Heiko Bräuning: Was unterwegs geschehen ist. Die ideale Sommerlektüre. Über 100 kurze, humorvolle aber tiefsinnige Hoffnungsgeschichten! Die eignen sich nicht nur zum Lesen und Verschenken, sondern auch als Einstieg in eine Predigt, eine Andacht, eine Ansprache, im Unterricht ... Melden Sie sich auf diesen Newsletter mit dem Stichwort »Sommerlektüre« ‒ und mit ein wenig Glück erhalten Sie eines dieser wertvollen Bücher. Gerne können Sie weitere Exemplare bei uns im Shop bestellen. Mit jeder Bestellung dort, unterstützen Sie übrigens auch unsere Arbeit! Herzlichen Dank dafür!

Freuen Sie sich auf den Herbst: Bei cap-music erscheinen neue Bücher und CD-Cards mit wertvollen Texten und Liedern, teilweise in der SdH-Edition. Auch diese wollen Ihnen Wegbegleiter sein und Sie in Ihrer Gemeinde-, Hauskreis-, Schularbeit unterstützen, oder Ihnen persönlich ein wenig Trost spenden. Lesen Sie dazu mehr unten in der Rubrik »Neues aus der Musik- und Buchwelt.«

Nun möchte ich Ihnen noch ein Gebet für den Tagesabschluss ans Herz legen:

Am Ende des Tages, lege ich ab, was mich beschwert. Ich lege ab die Hast meiner Schritte, die Härte in meiner Stimme. Ich lege ab die Furcht vor der Leere, die Wünsche von gestern. Ich lege ab die Gleichheit meiner Gedanken, die Schwere meiner Aufgaben. Ich lege es ab bei dir, Gott. Ich lege an den Glanz des Feuers und die Ruhe des Herzens. Ich lege an die Sanftmut und die Achtsamkeit der Seele. Ich nehme es von dir Gott.

Seien Sie herzlich gegrüßt und Gott befohlen!

Ihr Pfarrer Heiko Bräuning
und das SdH-Team

PS: Eventuell sehen wir uns ja in Israel? Vom 13. bis 22. November findet die nächste SdH-Zuschauerreise statt! Fordern Sie gerne den Prospekt an mit allen Informationen. Eine Reise für hörende und taube Menschen, in Zusammenarbeit mit dem Landesgehörlosenpfarramt des Diakonischen Werkes in Württemberg, mit Pfarrer Roland Martin. Es wird ‒ wie schon die letzte Reise ‒ ein unvergessliches Erlebnis!


facebook vimeo youtube bibelTV




Zuschauerreise

SdH-ZUSCHAUERREISE
nach Israel ... für taube und hörende Menschen vom 13. bis 22. 11. 2015

[zum Prospekt]

[zur Anmeldung]

Rufen Sie uns an!
01805 135 000
(14 Cent/Min aus dem dt. Festnetz, Mobifunk max. 42 Cent/Min)

[Telefon-Zeiten]

 

Schreiben Sie uns!

[Kontaktformular]

Helfen Sie uns

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

Stunde des Höchsten
Konto 135 135
EKK Kassel
BLZ 520 604 10

[IBAN / BIC ...]

NEU:
Jetzt auch Spenden aus der Schweiz möglich!

Unsere Sendezeiten

» Sonntag 9.15 (DGS)
» Sonntag 14.00
» Donnerstag 1.30 (DGS)
» Freitag 6.00
» Samstag 12.00

Jede Woche auf Bibel TV.

Und rund um die Uhr in der Bibel TV Mediathek.

Stunde des Höchsten ist ein Projekt von Die Zieglerschen e. V. - Wilhelmsdorfer Werke ev. Diakonie