Herzlich willkommen!

Es war für mich ein besonderes Highlight dieses Jahr! Noch nie in meinem Leben war ich in einer Bonbonkocherei! Durch Zufall haben wir eine entdeckt, beim Stadtbummel in Eckernförde. Und sie hatte auf. Zunächst einmal kam man in einen riesigen Laden, der gefüllt war mit Tausenden von Bonbons! Was für ein Anblick. Was für eine Auswahl. Und dann kam man zur Küche. Dort, wo die Bonbons gekocht wurden. Ich wusste bis dahin gar nicht, woher Bonbons kochen. Dachte, sie wachsen auf Bäumen. Nein. Gar nicht. In der Küche wird zunächst ein Teig angerührt ‒ aus Zucker und Sirup. Dann kommt viel Gelatine dazu. Dann noch Farb- und Geschmacksstoffe. Alles wird gemischt. Dann durchgeknetet. Was für ein Teig. Zum Reinbeißen. Und dann wird er gedehnt und weiter bearbeitet. Danach geschnitten. Dann kommen die langen Teile in eine Walze. Dort werden die Bonbons herausgepresst. Und plötzlich liegen da Hunderte von Bonbons auf dem Tisch. Lecker anzusehen. Mundfertig! Was für ein Erlebnis!

Woher kommen eigentlich Bonbons? In Europa war es anscheinend Heinrich IV. (1553‒1610), König von Frankreich, der bei seiner Hochzeit 1572 Zuckerwaren verschenkte. Die Kinder sollen daraufhin ausgerufen haben »Bon!« (französisch: gut) und als Steigerung »Bon! Bon!«, wodurch die Bezeichnung Bonbon entstanden sein soll. Zucker war sehr teuer und es waren zumeist nur Fürsten- und Königshöfe, die sich den Reichtum von Süßigkeiten leisten konnten.

Wissen Sie was? Ich stelle mir Gott genau so vor: als einen Bonbonkoch! Und der Himmel ist eine Bonbonküche! Viel Gutes wird dort gemacht. Für uns. So heißt es in Jakobus 1, 17: »Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis.« Ja! Von oben her kommt alles Gute, das »Bon«! Das »Bon Bon«. Gott möchte uns Gutes tun und Gutes schenken. Auch wenn bei uns nicht immer alles gut ist, nicht alles gut läuft. Manches uns einfach auf den Magen schlägt und das Leben überhaupt nicht süß schmeckt! Gott hat gute Gedanken über uns! Darauf können wir uns verlassen! Der Bonbonkoch ist am Werk! Für uns!

Wir freuen uns sehr, schon zehn Jahre lang aus heiterem Himmel »Bonbons« verteilen zu dürfen, im Auftrag Gottes, durch unseren Fernsehgottesdienst! Und wir freuen uns sehr, dass viele Zuschauende immer wieder schreiben, wie sehr sie von dieser Arbeit profitieren. Wie sie ermutigt werden, gestärkt, verändert! Gott selbst ist am Werk.

Deshalb hat er uns wohl auch vor die Herausforderung gestellt, zu Bibel TV noch einen weiteren Sender mit dem Gottesdienst zu »bedienen«. Ab 01. Januar 2020 werden wir auch auf Tele 5 Gottesdienst feiern. Voraussichtlich Sonntag morgens um 6.15 Uhr. Diese Zeit ist die einzige, die wir uns momentan ‒ Dank einer Großspende ‒ leisten können. 1.700 Euro pro Sonntag. Sobald es die Finanzen zulassen, werden wir uns um einen besseren Sendeplatz bemühen. Bibel TV hat angekündigt, uns aufgrund dessen einen Sendeplatz zu nehmen. Voraussichtlich den am Samstag. Das ist hart, weil wir wissen, dass viele »Stunde des Höchsten« am Samstag schauen. Mit dem Engagement auf Tele 5 erreichen wir viele neue Zuschauer, und viele, die wir mit der Botschaft Jesu zum ersten Mal erreichen. Eine missionarische Chance! Mit unserer Andachtssendung »Ausklang«, die seit März auf Bibel TV läuft, werden wir ab 01. Oktober 2019 jeden Abend um 23.13 Uhr bei ANIXE+ im Programm sein. Einem jungen Sender, der aber sehr viele christliche Sendungen ausstrahlt. So können wir uns jeden Abend, von Montag bis Freitag, kurz begegnen! Das freut uns sehr!

Vor der Türe steht noch ein großes Fest: vom 11. bis 13. Oktober findet in Wilhelmsdorf das »Herbstfest« statt, eine Konferenz für Christen unter dem Thema »Christsein gegen den Trend«. Das Hauptfest findet am 12. Oktober statt. Pfarrer Ulrich Parzany ist von Freitag bis Sonntag bei uns und wird uns am Freitag um 20 Uhr einen Vortrag halten. Außerdem sind am Samstag der Journalist und Bestsellerautor Peter Hahne sowie der Schweizer Zukunftsforscher Andreas Walker zu Gast. Wir beschäftigen uns mit dem Thema: »Was kommt auf uns zu?« So feiern wir ‒ hoffentlich mit Ihnen gemeinsam ‒ das zehnjährige Jubiläum von »Stunde des Höchsten«. Den Flyer für diese Veranstaltung können Sie finden unter: https://lebendige-gemeinde.de/herbstfest/

Herzlich einladen möchten wir Sie auch zu unseren SdH-Gemeindereisen im nächsten Jahr. Vom 23. bis 30. Mai 2020 nach Korsika und vom 01. bis 12. November 2020 nach Israel! Mit neuem Programm! Wir arbeiten an den neuen Prospekten, die Sie gerne im Zuschauerbüro bestellen können, sobald sie fertig sind!

Im Augenblick beschäftigen uns außerdem auch unsere Finanzen: Wir haben dieses Jahr hohe Ausgaben durch die Neugestaltung unserer Fernsehkulisse, durch den neuen SdH-Chor, durch viele Reisen und Besuchsdienste und durch eine ‒ im Vergleich zu den Vorjahren ‒ hohe Produktionsquote. Das heißt, wir haben sehr viele neue Gottesdienste produziert. Im Augenblick fehlen uns noch circa 20.000 Euro. Ob sie uns mit einer Herbstspende helfen können? Das wäre großartig!

Mit meiner persönlichen Lieblingsgeschichte dieser Tage möchte ich Sie grüßen: Er, seit drei Jahren verwitwet, wohnt im Altenheim. Sie, seit zwei Jahren verwitwet, ebenfalls. Jeden Abend treffen sie sich beim Abendessen. Unterhalten sich innigst. Können stundenlang miteinander Zeit verbringen. Eines Tages spürt er bei sich Schmetterlinge im Bauch. Er fragt sie: »Wollen Sie meine Frau werden?« Sie antwortet: »Ja, ich will!« Beide trinken noch ein Gläschen Wein. Dann geht er in sein Zimmer, sie geht in ihres. Am nächsten Morgen wacht er auf, und kann sich nicht erinnern, ob sie nun Ja oder Nein gesagt hat. Er fasst sich ein Herz und ruft sie an. »Ich habe Sie gestern gefragt, ob Sie meine Frau werden wollen. Ich habe leider vergessen, was Sie geantwortet haben. Haben Sie Ja gesagt oder Nein?« Sie antwortet: »Ja! Ich habe Ja gesagt! Und ich danke Ihnen, dass Sie anrufen. Ich habe nämlich vergessen, wer mich gestern gefragt hat!«

Vergessen wir nicht: »Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis.«

Gottes Bonbons für Sie!

Ihr Pfarrer Heiko Bräuning
und das SdH-Team

PS: Ich laden Sie herzlich ein, Ihre Erfahrungen mit »Stunde des Höchsten« in unserem Gästebuch zu veröffentlichen! Schreiben Sie Ihre Erlebnisse, Ihre Eindrücke, Ihre Rückmeldungen! Danke!


facebook vimeo youtube bibelTV



Rufen Sie uns an!
01805 135 000
(14 Cent/Min aus dem dt. Festnetz, Mobifunk max. 42 Cent/Min)

[Telefon-Zeiten]

 

Schreiben Sie uns!

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

Stunde des Höchsten
IBAN: DE 48 5206 0410 0000 1351 35
BIC: GENODEF1EK1

Unsere Sendezeiten

» Sonntag 9.15 (DGS)
» Sonntag 14.00
» Donnerstag 1.30 (DGS)
» Freitag 6.00
» Samstag 14.00

Jede Woche auf Bibel TV.

Und rund um die Uhr in der SdH-Mediathek.

Stunde des Höchsten ist ein Projekt von Die Zieglerschen e. V. - Wilhelmsdorfer Werke ev. Diakonie