Herzlich willkommen!

Eine Familie lebte im 19. Jahrhundert in bitterster Armut. Sie beschließen in ihrer Not, auszuwandern. Sie kratzen alles Hab und Gut zusammen, versuchen ein Schiffsticket zu lösen, um mit dem großen Ozeanriesen über den Ozean in die neue Welt zu gelangen und dort ein neues Leben zu beginnen. Die Reisen damals über den Ozean dauerten Wochen. Auf den Schiffen waren Reiche und Arme zusammen. Die Armen ganz unten im Schiff. Die Reichen oben. Jeden Tag gab es reichlich zu Essen. Die arme Familie hatte zum einen kein Geld für das Dinner, zum anderen trauten sie sich nicht, in ihren zerlumpten Kleidern am täglichen Dinner teilzunehmen. So ernährten sie sich Tag für Tag, Woche für Woche von Fischzwieback und ein wenig abgestandenem Wasser. Eines Tages sagt der Vater zur Familie: »Ich habe eine Überraschung. Ich habe noch ein wenig Geld. Ich lade euch heute zum Essen ein!« Sie gingen nach oben. Staunten über die Reichen. Und deren Kleidung. Und staunten über das reiche Buffet. Sie nahmen an einem festlich gedeckten Tisch Platz. Noch bevor sie sich das erste Mal zum Buffet trauten, geschah etwas Schreckliches: der Kapitän des großen Schiffes kam zu ihnen. Er begrüßte sie fröhlich und freundlich. Und fragte sie, warum sie jetzt erst kämen, die Reise dauerte doch schon zwei Wochen. Und er hätte sie bisher nie gesehen. Da sagte der Vater: »Wissen Sie, wir können uns das nicht leisten. Wir haben kein Geld. Und wir schämen uns auch wegen unserer Kleidung.« Da sagte der Kapitän: »Aber ich bitte Sie: Hier ist jeden Tag eingedeckt an diesem Tisch. Nur für sie. Sie haben doch ein Schiffsticket gelöst. Und da ist das Essen morgens, mittags und abends für Sie inklusive!«

Und wir? Wo sitzen wir? Unten im Schiffsrumpf und ernähren uns immer noch vom Schiffszwieback? Von Notrationen? Dabei haben wir Heißhunger und Riesendurst. Wären so gerne oben mit dabei. Aber wir schämen uns, wir trauen uns nicht. Wir fühlen uns zu klein, zu schäbig, zu armselig.

In diese Situation hinein, nimmt Johannes mit auf ein großes Schiff und zeigt uns am Horizont eine neue Welt: Auf, hinüber zu einer neuen Erde. Wo Gott alles neu machen wird! Und das Alte wird nicht mehr sein! Und auf der Reise in die neue Welt spricht Gott: »Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.« (Offenbarung 21, 6)

Weg mit dem Schiffszwieback! Lassen wir uns an der himmlischen Quelle nieder und schöpfen mit Freude und Dankbarkeit aus dem, was Gott für uns bereitet hat!

Danke, dass Sie mit uns in dieses neue Jahr hineingegangen sind! Auf zur Quelle! Das möchten wir mit unserem Fernsehgottesdienst Sonntag für Sonntag! Sie im Namen Jesu einladen, mitzukommen! Um zu schmecken und zu sehen, wie freundlich Gott ist!

Am 24. Februar 2018 feiern wir die Einweihung der »Kapelle auf dem Höchsten« um 11 Uhr mit einem Festgottesdienst. Mit dabei sind auch die Musiker Michael Schlierf, Adelheid Abt und ein Teil des Orchesters »Musica Salutare«. Wir freuen uns auch auf Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, den Vorstandsvorsitzenden des Diakonischen Werks Württemberg und Landesgehörlosenpfarrer Roland Martin. Herr Kaufmann wird die Festpredigt im Gottesdienst halten und im Anschluss an den Gottesdienst bei einer kleinen Feierstunde einen Scheck in Höhe von 60.000 Euro überreichen: Geld aus dem Inklusionsfonds der Württembergischen Landeskirche, mit dem inklusive Projekte unterstützt werden. Wir setzen das Geld ein für die Verdolmetschung von »Stunde des Höchsten« in Deutsche Gebärdensprache (DGS). Und wir sind auch über diese fantastische Unterstützung sehr dankbar! Wir freuen uns, wenn Sie an diesem Tag dazukommen. Bitte melden Sie sich dazu doch formlos per E-Mail oder Telefon in unserem Zuschauerbüro an!

Danke sagen wir für eine große Überraschung: 2018 bekommt »Stunde des Höchsten« den »Aloys-Henhöfer-Preis« überreicht. Der Preis wird von der Unternehmerfamilie Kurt Dittes gestiftet. Aloys Henhöfer lebte im 18. und 19. Jahrhundert und war ein deutscher Theologe der Erweckungsbewegung. Familie Dittes ist begeistert von der »Stunde des Höchsten« ‒ sowohl, dass es diese Gottesdienste auch Woche für Woche in Deutscher Gebärdensprache gibt, als auch die Möglichkeit, das Wort Gottes auf diese Weise unter die Menschen zu bringen. Im Besonderen werden die Gottesdienste von »Stunde des Höchsten« ausgezeichnet, die wir im Rahmen des Reformationsjubiläums gefeiert haben. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird voraussichtlich im April 2018 im PZ-Forum der Pforzheimer Zeitung in Pforzheim verliehen. Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit auch diese Form von Wertschätzung erhält!

Gerne laden wir Sie auch zum nächsten Zuschauertag ein. Dieser findet am 03. März 2018 statt. Hier gibt es wieder die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu schauen und mit dem SdH-Team ins Gespräch zu kommen! Melden Sie sich noch heute an, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Herzliche Einladung, mit uns nach Korsika zu kommen! Vom 05. bis 12. Mai 2018 gestalten wir dort musikalisch und inhaltlich die Woche. Es sind noch Plätze frei, wenn auch nur wenige! Haben Sie Interesse, fragen Sie gerne an bei Tobias Haupt (Telefon: 06441-77784 / E-Mail: buchung@pinea-corsica.de). Wir werden mit dem TV-Team vor Ort sein und es gibt eine interessante Woche, mit vielen Möglichkeiten zum Kennenlernen, Austauschen und Genießen!

Danke auch, wenn Sie die Fernsehgottesdienstarbeit mit Ihrer Hilfe bedenken! Egal, ob Sie davon weitererzählen, für uns beten, mit uns in Kontakt sind oder spenden: Sie helfen uns! Gott sei Dank dafür!

Ich grüße Sie herzlich mit einem Wort aus Jesaja 40 Vers 31: »(...) aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.«

Herzliche Grüße und Gott befohlen,

Ihr Pfarrer Heiko Bräuning
und das SdH-Team

PS: Gerne kommen wir 2018 zu Ihnen in die Gemeinde! Organisieren Sie doch ein Konzert mit Pfarrer Heiko Bräuning und seinem Pianisten am Samstagabend und einen Musikgottesdienst am Sonntag! Gerne erzählen wir dabei auch ein wenig aus unserer Arbeit, so dass diese in Ihrer Gemeinde, Ihrem Ort bekannt gemacht wird. Normalerweise sammeln wir in solchen Veranstaltungen eine Spende für unsere Arbeit ein, sodass auch die Kosten teilweise gedeckt sind! Danke, wenn Sie mal bei Ihrem Pfarrer nachfragen ...


facebook vimeo youtube bibelTV



Rufen Sie uns an!
01805 135 000
(14 Cent/Min aus dem dt. Festnetz, Mobifunk max. 42 Cent/Min)

[Telefon-Zeiten]

 

Schreiben Sie uns!

[Kontaktformular]

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

Stunde des Höchsten
IBAN: DE 48 5206 0410 0000 1351 35
BIC: GENODEF1EK1

NEU: Jetzt auch Spenden aus der Schweiz möglich!

Unsere Sendezeiten

» Sonntag 9.15 (DGS)
» Sonntag 14.00
» Donnerstag 1.30 (DGS)
» Freitag 6.00
» Samstag 14.00

Jede Woche auf Bibel TV.

Und rund um die Uhr in der SdH-Mediathek.

Stunde des Höchsten ist ein Projekt von Die Zieglerschen e. V. - Wilhelmsdorfer Werke ev. Diakonie