Herzlich willkommen!

Einmal begann für einen kleinen Jungen aus der zweiten Klasse ein Tag damit, dass er gleich morgens aus dem Schulbus fiel und mit seinem Kopf auf den Beton prallte. Die Platzwunde wurde mit drei Stichen genäht. Die Pause verlief auch recht unglücklich für ihn, da er mit einem anderen Jungen zusammenkrachte. Das Ergebnis: zwei lockere Zähne und eine zerschnittene Lippe. Im Laufe des Nachmittags fiel er erneut hin und brach sich den Arm. Der Schulleiter beschloss, ihn sofort nach Hause zu fahren, bevor noch irgendetwas anderes passieren konnte. Auf dem Heimweg, während sie die Landstraße entlangfuhren, bemerkte der Direktor, dass der Junge etwas in seiner Hand hielt. »Was hast du denn da?«, fragte er. »25 Cent«, antwortete der Junge. »Woher hast du die Münze?« »Ich habe sie heute auf dem Schulhof gefunden«, erklärte der kleine Junge. Dann lächelte er und sagte ganz aufgeregt: »Wissen Sie, Herr Chapman, ich habe noch nie vorher ein 25-Cent-Stück gefunden. Heute ist mein Glückstag.«

Man kann den kleinen Jungen fast nur beneiden! Obwohl er so viel Negatives erlebt hat ‒ er ist dankbar für das kleine Glück ‒ die 25 Cent! Ob es uns gelingt, unsere Sicht der Dinge zu verändern? Obwohl wir oft Schwierigkeiten und Schweres erleben, obwohl manchmal drohende Wolken über unserer kleinen Welt hängen: Es gibt dennoch Kleinigkeiten, die unsere Tage zu Glückstagen machen. Und das Gute kommt letzten Endes von oben! Gott will unser Glück, nicht unsere Traurigkeit, nicht die Niedergeschlagenheit, nicht das Leid. (vgl. Jeremia 29, 11 ff.) Viele Leute antworten auf die Frage, wie es ihnen geht, immer wieder: »Danke, ich kann nicht klagen!« Doch, wir dürfen klagen! Gott ist ein Gott der Klagen! Aber wenn hinter diesem »Klagen« auch in Gedanken noch das kleine Glück bewusst und sichtbar wird, dann sind wir ‒ wie der kleine Junge ‒ zu beneiden. Ich möchte Sie grüßen mit einem wunderbaren Lied von Guido Groeger und Dietrich Singenstreu. Darin heißt es:

Toben auch Stürme, der Herr kennt die Seinen,
nichts bleibt verborgen, was Jesus nicht sieht.
Bald wird sein Zeichen am Himmel erscheinen:
Christus wird siegen, was immer geschieht!

Alle Gewalten sind ihm übergeben.
Er ist der Herr, welchem keiner entflieht.
Wenn sich auch gegen ihn viele erheben:
Christus wird siegen, was immer geschieht!

Für diese Zuversicht, für dieses Evangelium, für diesen menschenliebenden Gott steht »Stunde des Höchsten«. Davon möchten wir allen Menschen bezeugen! Danach kann man uns fragen. Dafür und dazu stehen wir!

Und wir freuen uns, dass wir auch offen und ehrlich von uns berichten dürfen. Danke für die Zeit, die Sie sich nehmen, um uns zuzuhören und danke, dass Sie sich für unsere Anliegen interessieren!

»Stunde des Höchsten« in Deutscher Gebärdensprache (DGS) macht uns gerade etwas Sorgen! Woche für Woche gebärden wir seit vielen Jahren SdH in DGS. Das kostet uns zusätzlich pro Woche 1.900 Euro. Das sind im Jahr fast 80.000 Euro. Bis vor vier Jahren hatten wir Unterstützung durch die Paul-Lechler-Stiftung, seit drei Jahren durch den Inklusionsfonds der Landeskirche. Dennoch blieben circa 60.000 Euro »hängen« bei uns. Wir finden diese Arbeit sehr, sehr kostbar. Ein wichtiger Meilenstein in Sachen Inklusion. Allein es ist manchmal schwer, weil wir von gehörlosen Menschen nahezu keine Rückmeldungen erhalten. Sie schreiben ungern E-Mails oder Briefe und Telefonkontakt gibt es verständlicher Weise auch nicht. Über unsere Dolmetscher und Pfarrer Roland Martin, den ehemaligen Landesgehörlosenpfarrer der Württembergischen Landeskirche, wissen wir aber, dass viele Gehörlose in der SdH-Fernsehgemeinde Sonntag für Sonntag Gottesdienst mitfeiern. Sie selber haben kaum regelmäßige Gottesdienste in den Gemeinden vor Ort und müssen wenn, oft weit fahren. Aber sie haben ein Recht, in ihrer »Muttersprache« DGS Gottesdienst regelmäßig zu feiern und damit Gottes Zuspruch und Ermutigung, sein kostbares Evangelium zu hören! Nun laufen die Unterstützungen durch den Inklusionsfonds aus. Ab nächstem Jahr müssen wir die Kosten für DGS alleine »stemmen«. Danke, wenn Sie wohlwollend an uns denken!

Ab 01. Januar 2020 werden wir auch auf Tele 5 Gottesdienst feiern. Sonntag morgens um 6.15 Uhr. Diese Zeit ist die einzige, die wir uns momentan ‒ Dank einer Großspende ‒ leisten können. Sobald es die Finanzen zulassen, werden wir uns um einen besseren Sendeplatz bemühen. Bibel TV hat angekündigt, uns aufgrund dessen einen Sendeplatz zu nehmen. Voraussichtlich den am Samstag. Das ist hart, weil wir wissen, dass viele »Stunde des Höchsten« am Samstag schauen. Aber: mit der Sendezeit auf Tele 5 erreichen wir viele neue Zuschauer, und viele, die wir mit der Botschaft Jesu zum ersten Mal erreichen. Eine missionarische Chance! Mit unserer Andachtssendung »Ausklang«, sind wir seit 01. Oktober jeden Abend um 23.13 Uhr bei ANIXE+ im Programm. So können wir uns jeden Abend, von Montag bis Freitag, kurz begegnen! Das freut uns sehr!

Herzlich einladen möchten wir Sie auch zu unseren SdH-Gemeindereisen im nächsten Jahr. Vom 23. bis 30. Mai 2020 nach Korsika und vom 01. bis 12. November 2020 nach Israel! Mit neuem Programm! Wir arbeiten an den neuen Prospekten, die Sie gerne im Zuschauerbüro bestellen können, sobald sie fertig sind!

Zum Schluss nochmals zwei Verse aus dem obigen Lied:

Sein ist die Zukunft und sein ist die Erde,
er wirkt hindurch bis ins letzte Gebiet.
Fürchte dich nicht, du erachtete Herde:
Christus wird siegen, was immer geschieht!

Ewige Freude hat er dir beschieden,
Jubel ins Herz, auf die Lippen ein Lied.
Heute schon kannst du's erleben im Frieden:
Christus wird siegen, was immer geschieht!
Christus wird siegen, was immer geschieht!

Ein herzliches Gott befohlen und »Aufwiederfernsehen!«

Ihr Pfarrer Heiko Bräuning
und das SdH-Team

PS: Wir kommen gerne auch zu Ihnen in die Gemeinde. Denn der Kontakt mit Ihnen ist uns sehr wichtig. Schreiben Sie uns, wenn Sie Interesse haben an einem Live-Gottesdienst oder einem Konzert, einer Lesung oder der Gestaltung eines Nachmittages oder Abends bei Ihnen oder in einem Ihrer Kreise! Wir kommen gerne!

 


facebook vimeo youtube bibelTV



Rufen Sie uns an!
01805 135 000
(14 Cent/Min aus dem dt. Festnetz, Mobifunk max. 42 Cent/Min)

[Telefon-Zeiten]

 

Schreiben Sie uns!

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

Stunde des Höchsten
IBAN: DE 48 5206 0410 0000 1351 35
BIC: GENODEF1EK1

Unsere Sendezeiten

» Sonntag 9.15 (DGS)
» Sonntag 14.00
» Donnerstag 1.30 (DGS)
» Freitag 6.00
» Samstag 14.00

Jede Woche auf Bibel TV.

Und rund um die Uhr in der SdH-Mediathek.

Stunde des Höchsten ist ein Projekt von Die Zieglerschen e. V. - Wilhelmsdorfer Werke ev. Diakonie