Gästebuch-Einträge

Herzlich willkommen in unserem Gästebuch! Möchten Sie uns einen Gruß oder eine Anregung zukommen lassen? Dann klicken Sie hier: [neuer Eintrag ins Gästebuch]

Bitte bedenken Sie: Wir beantworten hier keine Fragen. Falls Sie eine konkrete Frage oder ein persönliches Anliegen haben, melden Sie sich bitte direkt im Zuschauerbüro oder schreiben Sie uns eine E-Mail an post@stundedeshoechsten.de. Vielen Dank!

Anzeige: 226 - 250 von 554.
 

Evelin Hausmann aus Neustadt

Eintrag vom 22.02.2015 um 16:20 Uhr

Lieber Herr Bräuning,

ich darf Sie ganz herzlich grüßen auch heute hörte ich in Ihrem Gottesdienst, den ich übrigens als sehr anders und sehr schön und liebevoll gestaltet immer wieder erkennen muss
"Was mich immer wieder als sehr auffallend erreicht, dass so viele Menschen mit Gebrechen und Krankheiten sich einfach abfinden und diese als von Gott gegeben empfinden und meinen annehmen zu müssen. Hierüber ist Jesus Christus sehr betrübt, dass man sich begrenzt und einengt, Seiner Allmacht und Güte, Seiner Barmherzigkeit nicht vertraut. Gott will: Dass wir diese Belastungen IHM schenken, IHn um die vollständige Gesundheit an Leib und Seele bitten, denn seit 2014 Jahren wird Er ständig von Ungläubigen in Frage gestellt, Er möchte beweisen können, dass Er alles heilen kann am Menschen, wenn der Mensch nur will und an IHN bedingungslos glaubt, IHM allein vertraut und dass wir nicht auf das kleingläubige Geschwätz von Menschen hören, die uns nur von IHM und Seiner Gnade abhalten möchten, die unbewusst Diener des Satans sind indem sie anderen nicht das Heil und den Segen Gottes gönnen, nur weil sie selbst ein Problem haben sich Gott richtig im Herzen öffnen zu können. Gott ist die reine Liebe! Gott schickt weder Krankheiten noch Strafen, Er prüft uns nur ob wir auf Ärzte die nur an die Krankheit anstatt an die Gesundheit glauben und an Menschen, die nicht daran glauben, dass es Gott möglich ist an jedem von uns Heilung zu vollbringen.

Die bösen Gedanken, wie z.B. Leg Dich hin , ruhe Dich aus, du hast dieses oder das, Du musst Dich damit abfinden, das ist unheilbar. Genau das sind die hinterlistigen Botschaften des Satans. Was wir annehmen, egal ob an falschen, herabwürdigenden Gedanken, ob falsche Worte, falsche und schlechte Unterhaltung aus den Medien, böse Nachrichten, geben wir dem kein Gehör auch falsche Nahrung, falsche Trostmittel, die uns gar nicht helfen, wie Alkohol, Tabak, viel zu viel Süßigkeiten, schweres allzu üppiges Essen in Form von Fleisch von Geschöpfen Gottes, die auch einen Gottesfunken in sich tragen, die Angst haben von uns geschlachtet zu werden, auch sollen wir nicht mitleiden sondern nur mitfühlen, denn Mitleid ist nur schwächend am Betroffenen und an dem der mitleidet. Wie kann ein Freund in Christus einem anderen Menschen der Schmerzen, Sorgen oder andere Nöte hat, diesem nützlich sein, helfen? Gar nicht, weil er wenn er ein liebendes Herz in sich trägt sich zunächst auch Sorgen macht und somit nicht mehr in seiner Mitte bleiben kann, weil das Mitleid ihn mitleiden lässt,weil er sich schwach und hilflos fühlt. Das ist so ein falsches Denken. Jemand der helfen will muss, frei sein, über den Dingen stehen und das richtige zu tun imstande sein. Den Überblick behalten und wenn er selbst nichts effektiv richtiges tun kann, dann kann er als erstes Gott einschalten, denn Er kann sich gedanklich ( geistig ) um den Kranken kümmern, Er kann den Fahrern des Krankenwagens die Strasse freimachen, Er kann den Patienten solange behüten bis dieser in ärztliche Versorgung kommt, Er kann den Ärzten die richtige Diagnose eingeben und die richtigen Handlungen ins Herz legen und gleichzeitig daheim die Angehörigen in Ruhe und Gelassenheit bringen, dem der IHN am meisten braucht Ruhe und Gottvertrauen vermitteln. Wer kann schon so viele Dinge gleichzeitig erledigen als unser himmlischer Vater, wer bitte? Der Mensch hat so wenig Vertrauen in IHN, der die Allmacht über sämtliche Universen hat, es ist ein Klacks für IHN das für Sein Kind in Not zutun. Das Einzigste ist, dass Er um das Glauben an IHN und das Vertrauen in IHN und Seine allumfassende Liebe und Güte und Heilsendung bittet. Ja, lieber Bruder in Gott, es ist so, Gottes Dienst heißt in erster Linie: ER Gott dient uns, den Menschen und wir sind sooft blind und taub, gefühllos und unberechenbar, nicht empfänglich für Seine Gaben und Geschenke, die ER jederzeit für jeden Einzelnen von uns bereithält. Wir sind schuld, wenn wir sie uns nicht erbitten und nicht abholen. Er will nichts als geben, doch wir Menschen hängen allzu sehr an dem Materiellen und nicht an dem was Gott uns geben will. Ich werde sooft darum gebeten für diesen oder jenen zu beten und zu bitten. Gerne tue ich das, doch wieoft bekomme ich von Gott die Antwort: Du kannst nicht alles für sie tun, sie müssen selber kommen und mich bitten, sie müssen demütiger werden, ich kann dir nicht das geben was für sie bestimmt ist. Jeder muss selber auch bereit sein sich GOTT zu öffnen, das ist das Wenigste was ER von uns erwarten kann. Ich kann auch nicht jemenden anderen bitten für mich eine Anprobe meines neuen Kleides bei meiner Schneiderin nehmen zu lassen, weil der Andere hat ganz andere Maße als ich. Gott kann es nur jedem selbst sagen und geben was für ihn bestimmt ist. Jeder braucht etwas anderes von IHM und das muss er schon bereit sein sich selbst bei IHM abzuholen. Nur wenn Jemand so weit am Boden ist, dürfen ja haben wir sogar die Bruderpflicht für ihn zu beten dass Gott an ihm wirkt und ihn verändert, dass er überhaupt in der Lage ist zu ihm zu finden. Gott weiß sehr wohl, wer nur zu bequem ist und andere vor den Karren spannen möchte, doch da spielt Er nicht mit. Wenn ich Hilfe brauche muss ich schon selbst mir die Zeit für IHN nehmen, denn Er ist mein Schöpfer, mein Gönner Er steht über allem und hat die größten und unglaublichsten Mögichkeiten mir zu helfen. Er kann auf andere Herzen einwirken, dass sie mir helfen mögen oder dass sie mir verzeihen und nicht mich mit Starrsinn und Wut im Herzen blockieren, dass ich mich schlecht fühle und nicht weiß warum. Wir dürfen auch anderen kein schlechtes Gewissen machen. All dies können wir mit Jesus Christus unserem barmherzigen Vater, Bruder und Freund besprechen, Er neigt sich liebevoll zu und hinab und spendet uns Trost, erweicht das Herz unserer Gegner, weckt die Liebe in ihnen, schenkt ihnen die Kraft der Vergebung. Er überwindet alles mit der übergroßen Liebe und dazu will Er uns auch erziehen IHM auf diese Weise zu folgen.
Ich sehe Ihnen an, dass Sie von Herzen mit Jesus verbunden sind.Machen Sie es weiterhin allen vor, dass sie mit einem offenen Herzen und einer geöffneten Körperhaltung der liebenden Sendung Gottes entgegentreten und nicht nur in der Kirche sondern auch daheim. Dankbarkeit sollen wir Gott als erstes entgegenbringen an jedem neuen Tag den Er uns schenkt, IHN immer an die erste Stelle setzen. Lassen wir das Telefon klingeln, auch an der Tür, wenn wir von Gott unsere Gaben und Schritte für den kommenden Tag empfangen, muss alles andere warten. Nichts kann so wichtig sein als Sein Plan für uns, den Er schon für uns bereithält, weil Er weiß am besten was für uns dringlich ist. Er hält uns den Rücken frei, sobald wir IHM dienen und uns Schritt für Schritt von IHM führen lassen. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie sowie ihren Gemeindemitgliedern das Allerbeste, die offenen Herzen für Gottes Eingaben, die ganze Liebe für IHN und das ganze Gottvertrauen auch die ganze Gottvebundenheit und den Schutz von IHM, dessen Diener wir sind und dienen wir uns gegenseitig, das ist Sein allerheiligster Wunsch, denn im Dienen liegt die Stärke. Danke.

 

Katharina Silmen aus Baienfurt

Eintrag vom 16.02.2015 um 17:11 Uhr

Lieber Herr Bräuning,

vielen Dank für Ihre Gottesdienste, die mich jedesmal sehr berühren. Dankeschön auch für die CD Card "Das alles wünsch ich Dir".

Gott segne Sie, Ihre Familie und das ganze SdH-Team.

 

Rosemarie Such aus 29525 Uelzen

Eintrag vom 15.02.2015 um 15:01 Uhr

Lieber Herr Bräuning,
vielen Dank für diesen wunderbar mutmachenden Gottesdienst und das Segenslied.
Gottes Segen für Sie und Ihr Team.

Rosemarie Such

 

ewald kofler aus österreich

Eintrag vom 15.02.2015 um 09:57 Uhr

Gelegentlich sehe ich die Sendung
die Stunde des Höchsten.
So auch heute.
Die predigt berührt mich wie immer!
Vielen Dank!
Seit ca. 10 Jahren, habe ich zum Glauben in einer Freikirche in Österreich gefunden.
In einigen Wochen bin ich 70 Jahre und ich danke meinen Herrn und Gott für SEINE GNADE.

 

Uwe Krämer aus Nürnberg

Eintrag vom 06.02.2015 um 20:06 Uhr

Hallo, ich möchte Euch sehr danken für die Gottesdienste, die im Fernsehen übertragen werden. Der Mix aus sehr schöner Musik und Wort Gottes ist sehr bereichernd für mein (geistliches) Leben. Nebenher finde ich es spannend die Gebärdensprache zu beobachten. Gottes reichen Segen für euer Tun.

 

Rosemarie Such aus Uelzen

Eintrag vom 11.01.2015 um 14:55 Uhr

Lieber Herr Bräuner,
vielen Dank für Ihre Musikalische Predigt.
Sie hat mir wieder sehr gut getan.

Ja, Röm. 8,28 ist nicht so leicht zu akzeptieren, wenn man in einer schwierigen Situation ist.
Es ist meine Einsegnunsspruch (von 1962!!).
Doch heute hat er mir viel zu sagen.
Ein anderes Zitat von Bonhoeffer ist auch sehr ermutigend: Gott führt uns nicht am Leiden vorbei, aber er führt uns hindurch.

Gott segne Sie, Herrn Bräuning und das ganze SdH-Team.

Rosemarie Such

 

Brita Köhnke aus Stralsund

Eintrag vom 10.01.2015 um 13:16 Uhr

Von der Ostseeküste herzliche Segensgrüße- und wünsche an das ganze Team von Stunde des Höchsten.Möge der HERR eure/ Ihre Arbeit weiter reichlich segnen.
Kein Sonntagsfrühstück ohne euren GoDi. Danach geht es dann in unsere Kirche. Die Predigt vom vergangenen Sonntag (4.1.14) kam goldrichtig und hat mir wertvolle Impulse zur Vorbereitung zum monatlichen Frauenabend in unserer Gemeinde gegeben. Thema war die Jahreslosung für 2015 und der Einstieg mit dem Brief "Annahme verweigert" war so auch für mich der perfekte Einstieg. Die CD mit dem Lied zur Jahreslosung ist war für mich tolles Begleitmaterial und kam ebenfalls gut an.
Nach so einem Abend freue ich mich immer, wenn die Frauen sagen dass sie nicht damit gerechnet hätten, dass man sich 1 1/2 Std. mit einem Vers befassen kann. Und wenn beim Thema des Annehmens noch Erinnerungen an den Novemberabend mit dem Thema Der verlorenen Sohn wach werden,wird mir bewusst wie wichtig das Verkündigen des Wortes Gottes ist und wie sehr diese Verkündigung auch von den Menschen und Geschwistern gebraucht wird. Und ich bin Gott dankbar, dass ich ihm so dienen kannund er mich so gebraucht.
Also auch Dank für Anregungen, Impulse,Lust kriegen zum eigenen Nachdenken über Gottes Wort.
Danke das Sie unsere Familie jeden Sonntag begrüßen.

Seien Sie alle Gott befohlen
Herzlichst
Brita Köhnke

 

Günter Meinzer aus Pforzheim

Eintrag vom 29.12.2014 um 19:09 Uhr

Hallo, Ih Lieben,

wie schön ist es, dass Albert Frey am Donnerstag, den 15. Januar 2015 zu uns in die schöne Stadt Pforzheim - www.pforzheim.de - www.pfenz.de - zu einem Anbetungs-Abend innerhalb der weltweiten Allianzgebetswoche kommt.

JESUS loves you! :-)

Sei reichlich gesegnet!

Mit einem lieben Gruß

Günter

0176 - 70 44 25 59
gunter.michael.meinzer@gmx.de

 

Andrea Nuber aus Gengenbach

Eintrag vom 28.12.2014 um 17:46 Uhr

Lieber Heiko Bräuning,

ich schaue regelmässig Sonntags 14.00 Uhr Ihren Gottesdienst und nehme für mich immer sehr viel mit. Die Lieder, Psalmen, Gebete, Predigten sind alle sehr bereichernd. Ich bin dankbar, dass ich auf Ihren Gottesdienst durch's Reinschauen in Bibel-TV vor einigen Monaten aufmerksam geworden bin.

Gottes Segen und liebe Grüße von

Andrea

 

Christine Papajewski aus Marl

Eintrag vom 14.12.2014 um 14:01 Uhr

Lieber Heiko, ich möchte Dir ganz, ganz herzlich danken für die "ZOOM-Predigt" heute morgen. Die hat mich unwahrscheinlich berührt und genau in meine Situation hineingesprochen. Wie oft zoomen wir die Menschen ran, dabei ist es so wichtig einen Schritt zurückzutreten, und den ganzen, wunderbaren Menschen zu sehen. Vielen Dank für die guten Impulse, und das wäre auch eine gute Andacht in Pinea im August 2015. Ich werde mit Dir zusammen dort da sein und Dich "umrahmen" - (Moderation). Ich freue mich auf Dich und deine Family.

 

Torsten Schulz aus Berlin-Weissensee

Eintrag vom 30.11.2014 um 16:42 Uhr

Ich würde ja gerne das sternzeichen von frau Angela Gerhold kennen. Statt eines eigenen kindes scheint der tumor in ihr leben gekommen zu sein.
Ich schalte bestimmmt mal wieder ein. Wünsche aus Berlin eine schöne advents-zeit!

 

carmen lehnert aus 71364winnenden

Eintrag vom 28.11.2014 um 06:46 Uhr

Vielen dank lieber pfarrer bräuning..ihr gottesdienst war so wunderbar besonders ergreifend fand ich das abschlussgebet..würde es gerne zu weihnachten vorlesen...können sie es mir zukommen lassen..gott segne sie und er möge unsere knoten auflösen...und uns mehr lernen auf ihn zu schauen...gott segne sie u.ihre fam.sowie dad ganze team.schön..das es euch gibt..""

 

Valandis Lois aus Thessaloniki

Eintrag vom 09.11.2014 um 11:01 Uhr

Eine schoene Sendung.Bravo!!!!

 

carmen lehnert aus winnenden

Eintrag vom 07.11.2014 um 07:00 Uhr

Wie wunderba r u.erfrischend sind ihre gottesdienste..gott segne sie ihre familie und alle im sdh-team...einr echte bereicherung...preis den herrn...möchte sie weiteremfehlen..

 

Ramona Möller aus Wittenberge

Eintrag vom 26.10.2014 um 17:05 Uhr

Ich habe mir heute ihren Fernsehgottesdienst per Lifestream auf meinem PC angesehen. Die Predigt von Pfarrer Heiko Bräuning über das Thema Verzweiflung hat mir sehr gut gefallen. Es war für mich sehr ermutigend, da ich oft mit Verzweiflung zu kämpfen habe, daß Gott mich in meiner Verzweiflung nicht allein läßt, und daß er größer als meine Verzweiflung ist
Mit freundlichen Grüßen

 

Helga Siebel-Achenbach aus Freudenberg

Eintrag vom 21.10.2014 um 16:32 Uhr

Heute habe ich mir Ihren Gottesdienst vom letzten Sonntag über die Klagemauer angeschaut und angehört. Immer wieder erfahre ich sehr interessante Hintergründe über diese so wichtige Mauer des ehemaligen Tempels. Habe auch schon dort gestanden und war sehr beeindruckt - danke den Herren Bräuning und Börner für die guten Worte -

 

Uwe Böttger aus Pbg

Eintrag vom 18.10.2014 um 18:00 Uhr

Auf YouTube fand ich einen Ausschnitt des Liedes "wir haben hier keine bleibende Stadt" von Heiko Bräuning, wo gibt es bitte das komplette - am besten als mp3? Gott segne und leite Sie!

 

Regina Zirkelbach aus Laubenheim

Eintrag vom 12.10.2014 um 12:36 Uhr

Ich habe Ihren Gottesdienst zufällig bein "Zappen" durch die Fernsehprogramme entdeckt. Ich habe die Sendung laufen lassen, weil ich die Kapelle so schön und geschmackvoll fand. Das Klavierspiel und die Interviews haben mich dann sehr neugierig gemacht. Inzwischen geniesse ich es sehr, Ihren Gottesdienst auf vimeo anzusehen, wann immer ich dazu Zeit habe. Und das ist als berufstätige Mutter nicht eben viel. Vielen Dank an das ganze Team.

 

Klaus Westmeyer aus Bad Iburg Glane

Eintrag vom 03.08.2014 um 15:56 Uhr

Lieber Pfarrer Heiko Bräuning,
danke für die Stundes des Höchsten von heute, 03.08.2014 mit der Geschichte des kleinen Mädchens aus Amerika und dem Lehrvortrag von Lea Fleischmann vor der Menorah in Jerusalem. Das alles hat mich berührt und interessiert, so dass ich Ihnen folgendes Gebet schenken möchte:
Herr, öffne unsere Herzen für deinen Anruf, so dass wir sie zu dir erheben können. SURSUM CORDA - erheben wir die Herzen zu dir Gott, so dass wir deine Liebe annehmen und weiterschenken können, indem wir das kleine unscheinbare Wenige, das wir haben, mit anderen teilen, so dass es sich vermehren kann. Lass uns an ein Wunder glauben in dieser Welt und deine Liebe zu den Menschen bringen, damit sie das Brot teilen, klein werden und so vermehren und deine Größe hier sichtbar wird. Ehre sei dir, der du lebst als Mutter und Vater in Jesus Christus durch den Heiligen Geist in allen Engeln und Heiligen, Menschen, Tieren und Pflanzen hier auf der Erde und oben im Himmel. So werden selbst Steine zu Brot, wenn nur du es wagst, in uns deine Liebe zu entzünden.
Danke für die Stunde des Höchsten.
Ihr Bruder Klaus Westmeyer aus Glane

 

Ruth Link aus Berlin

Eintrag vom 11.07.2014 um 15:57 Uhr

Besonders freue ich mich über die Berichte der Israereise und die in letzter Zeit eingeladenen Gäste aus jüdischem Hintergrund. Immer wieder denke ich an das Wort aus Jes. 2 Vers 3: "Denn von Zion wird Weisung ausgehen und des HERRN Wort von Jerusalem". Wer in der Stuttgarter Gegend wohnt, mache ich aufmerksam auf eine Einladung am 27.07.2014 - 19:00 bis ca. 21:30 Uhr im Hotel Unger - Kronenstraße 17 - 70173 Thema: Der Erlöser in der jüdischen Tradition (Quelle:
http://www.laschoresch.org/stuttgart.html)
Es ist gut und an der Zeit, dass Christen und Juden aufeinander zugehen und einander zuhören. HalleluJAH!

 

Benefattore Bibelboy aus Berlin

Eintrag vom 04.07.2014 um 19:31 Uhr

Vater segne diesen Sender,
Mit 81190 bleibe ich Spender.
AMEN

 

Sabine Erhardt aus 72793 Pfullingen

Eintrag vom 22.06.2014 um 09:39 Uhr

Vielen Danke für Ihr Wort heute morgen
Es hat mir richtig gut getan.
Es ist gut zu wissen, daß wir auf Jesus bauen können
Danke
Sabine Erhardt

 

Christoph Odermatt aus CH-8645 Jona

Eintrag vom 19.06.2014 um 22:42 Uhr

Regelmässig sehe ich Ihren segensreichen TV-Gottesdienst und danke Pfarrer Bräuning für seine wertvollen Predigten.
Mit lieben Grüssen
Christoph Odermatt
von den Gestaden des Zürichsees in der Schweiz

 

Ingeborg Maletzki aus Stuttgart

Eintrag vom 15.06.2014 um 12:41 Uhr

Hallo liebes Team im Herrn,
herzlichen Dank für Ihre Sendung, sie war heute so richtig für mich zugeschnitten, habe noch mal so tief erfahren dürfen, das der Herr Jesus mich mein ganzen Leben immer getragen, auch als ich vom Glauben und Gott noch nichts wußte. Daher war ich sehr ergriffen. Danke an unseren Jesus, der nie aufhört uns zu rufen. Es ist ein sehr schöne Sonntag heute, Grüßle im Herrn, I. Maletzki

 

Isabella Lehner aus Aschau

Eintrag vom 24.05.2014 um 22:34 Uhr

Toda raba für euren wunderbaren Gottesdienst heute.

Alles ist Gottes Geschenk ... Jeder Tag auch diese Predigt heute speziell für mich .
Israel meine Liebe .. Denn Israel ist Gottes ...

 
 

facebook vimeo youtube bibelTV



Rufen Sie uns an!
01805 135 000
(14 Cent/Min aus dem dt. Festnetz, Mobifunk max. 42 Cent/Min)

[Telefon-Zeiten]

 

Schreiben Sie uns!

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

Stunde des Höchsten
IBAN: DE 48 5206 0410 0000 1351 35
BIC: GENODEF1EK1

Unsere Sendezeiten

» Sonntag 9.15 (DGS)
» Sonntag 14.00
» Donnerstag 1.30 (DGS)
» Freitag 6.00
» Samstag 14.00

Jede Woche auf Bibel TV.

Und rund um die Uhr in der SdH-Mediathek.

Stunde des Höchsten ist ein Projekt von Die Zieglerschen e. V. - Wilhelmsdorfer Werke ev. Diakonie