Gästebuch-Einträge

Herzlich willkommen in unserem Gästebuch! Möchten Sie uns einen Gruß oder eine Anregung zukommen lassen? Dann klicken Sie hier: [neuer Eintrag ins Gästebuch]

Bitte bedenken Sie: Wir beantworten hier keine Fragen. Falls Sie eine konkrete Frage oder ein persönliches Anliegen haben, melden Sie sich bitte direkt im Zuschauerbüro oder schreiben Sie uns eine E-Mail an post@stundedeshoechsten.de. Vielen Dank!

Anzeige: 26 - 50 von 562.
 

Reinhold und Ingrid Stephan aus Göppingen

Eintrag vom 12.05.2019 um 13:05 Uhr

Am 4.5.2019 waren wir beim Zuschauertag auf dem Höchsten. Es war ein wunderbarer und segensreicher Tag, obwohl es geregnet hat. Es war toll hinter die Kulissen zu schauen und die Mitarbeiter und Fam. Bäuning kennen zu leren. An diesem Tag wurde uns besonders bewusst, dass wir zur Gemeinde des SdH gehören, auch wenn wir nur am Fernsehgottesdienst teilnehmen und nicht zur Gemeinde an unserem Ort gehören. Wir wünschen allen Mitarbeitern des SdH weiterhin eine segensreiche Arbeit und werden diese Arbeit weiterhin gerne im Gebet und Spenden unterstützen. Besuchen Sie auch einmal den Zuschauertag, es lohnt sich in jedem Fall und der Berggasthof ist ebernfalls zu einem Kurzurlaub zu empfehlen.

 

heike kohl aus hannover

Eintrag vom 09.05.2019 um 21:07 Uhr

Lieber Pastor Bräuning,
es liegt noch immer Ihr netter Ostrgruß unbeantwortet, wofür ich heute ganz herzlich danke.
Inzwischen sind Wochen vergangen, mit Freuden höre ich Ihre Predigten, nehme wahr, was sich um "Stunde des Höchsten" bewegt und wie einfühlsam Sie es den Zuhörern darbingen.
Da schaltet man die Probleme des täglichen Lebens einen Augenblick ab.
Ihre Gottesdienste sind jeweils sehr auferbauend und dafür möchte ich mich herzlich bedanken und verbleibe
mit freundlichen Grüßen an Sie und Ihr Team
H. K.

 

Anna Margerete aus Bremen

Eintrag vom 08.05.2019 um 19:16 Uhr

In meiner Eigenschaft als Krankenschwester, und ich arbeite seit längerem auf der Palliativstation, ist mir noch kein Mensch begegnet, der den Tod für einen Freund hielt. Diese These des Herrn Bräuning ist mir neu und ich habe sie zuvor auch nirgends von einer anderen Person gehört. So etwas ist unsäglich. Das hätte ich von niemandem erwartet, am allerwenigsten von einem Pastor. Niemand, der Schwerkranke betreut, würde Ihnen noch zuhören.

 

Achim Kleyer aus Baienfurt

Eintrag vom 05.05.2019 um 11:37 Uhr

Ein herzliches "Hallo" von oben auf den Berg auf "Stunde des Höchsten" hin. Ich möchte mich bei allen bedanken. Eure Sonntagsgottesdienste sind immer sehr interessant mit neuen Erkenntnissen für mich. Hab heute für mich den dritten Gottesdienst angeschaut.
Ja, auch ich hab Federn gelassen in den letzten Tagen, Wochen und Monaten, und kann mich nur sehr schwer motivieren und aufraffen. Da ich seit knapp eineinhalb Jahren jetzt endgültig auf dem Tiefpunkt angekommen bin. Hab mächtig viel Familienstress und Ärger. Darum verstehe ich umso mehr das mit dem Federnlassen. Oder am Schluss von Psalm 121: "Vom Berg oben runter ins Tal sehen". Von Prima Donna Notre Dame auf Korsika ins Tal zu schauen. Euer Zuhörer und Zuschauer Achim Patricia. In Ewigkeit, Amen.

 

Edith Becker aus München

Eintrag vom 02.05.2019 um 22:15 Uhr

Ich danke Gott,daß er mein Gebet erhört hat und mir durch Pfarrer Bräuning am Sonntag im Gottesdienst ganz konkret geantwortet hat.Es ging um den Kauf einer neuen und ganz bestimmten Bibel.Ich bat Gott um eine ganz konkrete Bestätigung zu diesem Eindruck.Am Sonntag im Gottesdienst bekam ich dann die Antwort von Pfarrer Bräuning und bestellte dann spontan online diese Bibel und sie ist heute schon angekommen.Danke Jesus!!!

 

Sebastian Schmidt aus Bernburg (Saale)

Eintrag vom 23.04.2019 um 14:44 Uhr

Sehr geehrter Pfarrer Heiko Bräuning, wenn ich Ihre Gottesdienste vor und nach Ihrem freiwillig gewählten Todestag vergleiche, muss ich feststellen, dass hier ein deutlicher Unterschied zu erkennen ist, dergestalt, dass hier bereits nichts mehr so ist, wie zuvor und ich deshalb allen raten würde, davon Abstand zu nehmen, sich freiwillig einen Todestag zu setzen.

 

Elli Hassler aus Kölbingen

Eintrag vom 23.04.2019 um 14:11 Uhr

Hallo und allerherzlichsten Dank für 2-3 Jahre Stärkung und LEBENSRETTUNG!
Gestern las ich nach längerer Zeit wieder Gästebuch-Einträge.
Ich war schockiert!

Für mich ist Pastor Bräuning eine "Gabe Gottes"!!! (Epheserbrief 4 Verse 7 und 8).
Man könnte meinen, hinter seinen AUFBAUENDEN - TRÖSTENDEN Worten stehen eigene traurige Erfahrungen.
Ich selber-66 Jahre alt - habe meine ganze Familie und mein ganzes Lebenswerk durch eine LIEBLOSE "Religion" verloren. Ich wurde dort hineingeboren und habe sie nach Jahrzehnten des DRUCKES und der VERNICHTUNGSDROHUNGEN verlassen. 20 Jahre schwerer Depressionen und panische Angst vor den geistigen Vergewaltigungen mittels der Bibel liegen hinter mir!
Der schwerbehinderte Michael Agotz hat am 28.4.2018 diese "Religion" beim Namen genannt.

Ich bin SEHR dankbar für ALLE Interviews, z. B. Mundmaler uva.

Eine Minute Ansprache über ABWARTEN und TEETRINKEN habe ich auf Smartphone abgefilmt!!!

Ich WARTE geduldig, was GOTT TUT!
Danke - das war MEDIZIN!!!

 

Renate Martens aus 31737 Rinteln

Eintrag vom 13.04.2019 um 14:48 Uhr

Vielen Dank für den Gottesdienst "Auf der Flucht". Er hat mir gut getan.
Gottes Segen wünsche ich Ihnen.

 

Fabian . aus Leipzig

Eintrag vom 13.03.2019 um 16:05 Uhr

Media vita in morte sumus.
Mitten im Leben sind wir im Tod umfangen, jedenfalls wenn wir uns das Buch "Deadline" von Pfarrer Heiko Bräuning kaufen und ausprobieren.

 

Barbara Oettinger aus Gutach

Eintrag vom 10.03.2019 um 11:26 Uhr

Lieber Herr Bräuning,
da es mir köperlich ab und zu auch nicht immer möglich ist, den Gottesdienst in unsrer Kirche zu besuchen, nehme ich das Angebot in Bibel-TV gerne wahr. Und heute hat mich ihr Gottesdienst wieder sehr persönlich angesprochen und berührt. Ich finde es nämlich auch richtig und wichtig, dass "Klagen" genauso zum Glauben dazugehören, denn sie kommen ja an die "richtige Adresse"...Oft wird unter Christen dies leider immer noch tabuisiert oder verdrängt, dass man eben auch nicht in allem Schweren (sofort) einen Sinn sieht. Richtig ist auch wie ihr Gast sagte, dass man nicht immer "geheilt", aber meistens "heil" wird, wenn man auf Gott vertraut. Diese Erfahrung durfte ich schon oft machen! Danke für Ihren sehr wertvollen Dienst!!!

 

Herbert Göddel aus Herschweiler-Pettersheim

Eintrag vom 04.03.2019 um 11:22 Uhr

ich höre hin und wieder die Gottesdienste über Bibel TV. Ich frage mich nur warum wird dieser Gottesdienst nicht mit einer Gemeinde gefeiert, es ist immer nur Pfr. Bräuning zu sehen bzw. mit dem Gast? Wäre m.E. schöner die Gemeinde mit im Blick zu haben, besonders beim Abendmahl.

 

Andreas Körn aus Hemer

Eintrag vom 24.02.2019 um 14:50 Uhr

Bitte beten sie das ?Vater unser? richtig! Es darf nicht heißen ? und führe uns nicht in Versuchung? , da Gott nicht in Versuchung führt... das macht der ?Verführer?... Es muss heißen ? und hilf uns in der Versuchung?..Es wäre toll, wenn dies nicht weiter so falsch aus Tradition heraus gebetet würde und einer muss ja den Anfang machen. Sie haben die Möglichkeit hierzu über das TV und können daher zu der dringenden Richtigstellung des Textest beizutragen. Vielen Dank und Gottes reichen Segen für ihre Arbeit.
Lg Andreas

 

Bernd R. aus Kiel

Eintrag vom 23.02.2019 um 20:45 Uhr

Herr Pfarrer Bräuning, gibt es eine Auswertung, wie viele Leser Ihres Buches "Deadline" sich einen fiktiven Todestag gesetzt haben und ob die dann heute glücklicher sind, als wenn sie nicht ihren eigenen Tod vor Augen hätten?

 

Markus Friederichs aus Köln

Eintrag vom 03.02.2019 um 14:56 Uhr

Hallo SdH,
ich tue mich mittlerweile immer schwerer damit, ihren Gottesdienst anzuschauen. Die Interviews verkommen immer mehr zu Werbesendungen ala Tele5. Es hat schon nichts mehr mit einem Gottesdienst zu tun, wenn 20 von 40 Minuten mit einem Interview verschwendet werden, wo ich am Ende des darauffolgenden Liedes mich fragen muss, ob hier noch dem richtigen Gott gepriesen wird. Heute jedenfalls hatte ich den Eindruck, daß mehr dem Gott des Geldes und der Reichen und Schönen gepriesen wurde, da das Musikvideo von Frau Rosenkranz jedenfalls diesen Eindruck hinterließ und man sich schon fragt ob das noch stimmt und authentisch ist, was sie im Interview erzählt hat.
Desweiteren vermisse ich immer wieder eine Schriftlesung in ihrem Gottesdienst. Der Psalm kann ja wohl nicht das einzige sein, was die Bibel zum heutigen Thema zu bieten hatte. So wäre Mt 6,19-34 eine passende Lesung und eine gute Predigtgrundlage gewesen.
Nach dem sehr langen und langweiligen Interview tat ich mich schwer der kurzen Predigt überhaupt noch zu zuhören, da ich den roten Faden suchte, der diesen Gottesdienst durchziehen sollte.
Es wäre schön wenn wieder Gott und sein Wort im Mittelpunkt des Gottesdienstes stehen würden und nicht irgendwelche Interviewpartner, die hier eine günstige Werbeplattform sehen um sich zu Promoten. Ich kenne Frau Rosenkranz bis heute nicht und meine jüngeren Freunde eben so wenig.

Schönen Sonntag und viele Grüße aus Köln.

 

Christiane Huß aus Stade

Eintrag vom 02.02.2019 um 14:53 Uhr

Ich habe gerade den Gottesdienst zum Thema : die Heilung des Gesamten gesehen. Herzlichen Dank für diese gute Predigt. Authentisch, klar. Und es wird verzichtet auf eine einlullende Sprechweise, die mich oft davon abhält, einem Gottesdienst auf Bibel TV zu folgen. Danke und weiter so. Gott segne ihre Arbeit.

 

Rosemarie Such aus Uelzen

Eintrag vom 27.01.2019 um 16:02 Uhr

Lieber Herr Bräuning,
eindrucksvoll hat Herr Mann und haben Sie auch deutlich gemacht, dass wir alle mit unseren kleinen oder großen Begrenzungen von Gott geliebt und wertvoll sind.
Vor 4 Wochen habe ich einen selbstverschuldeten Autounfall ohne körperlichen Schaden überstanden.
Besser gesagt Gott hat mich da hindurch getragen.

Ihnen allen eine gesegnete neue Woche und viele herzliche Grüße aus Uelzen.
R. Such

 

Stunde des Höchsten Team aus Wilhelmsdorf

Eintrag vom 10.01.2019 um 10:02 Uhr

Liebe Gästebuchler,
gerne beantworten wir Ihre Fragen persönlich. Schreiben Sie bitte an post@stunde-des-hoechsten.de. Hier auf dem Gästebuch können Sie gerne Kommentare abgeben. Wenn Sie eine Antwort erwarten, schreiben Sie uns bitte per mail! Ihr SdH-Team.

 

Claudia Möller aus Siegen

Eintrag vom 09.01.2019 um 20:55 Uhr

Sehr geehrter Heiko Bräuning, hin und wieder besuche ich das Gästebuch und dabei fällt mir auf, dass Einträge, die ich das letzte Mal gelesen habe, nicht mehr vorhanden sind. Wo sind die geblieben?

 

Gerhard Brenner aus Freudenberg

Eintrag vom 06.01.2019 um 10:48 Uhr

Sehr geehrter Herr Bräuning,meine Bemerkung zum Gottesdienstthema"Haar in der Suppe" soll eben dies nicht sein,sondern eine Bitte an Sie.Ich habe große Schwierigkeiten bei den Liedbeiträgen( live gesungen)mich auf den Text einzulassen.Die Art der gesanglichen und auch opt.Darbietung (Gestik und Mimik)wie im U.Musikgeschäft ist für mich unerträglich wegen des Aspektes der Selbstdarstellung. Ich weis schon,dass es notwendig ist junge Zuschauer zu erreichen aber ich bin überzeugt,dass Gott dafür keine Selbstdarsteler braucht.Ich bitte Sie einmal darüber nachzudenken.Gott segne weiterhin den Fernsehgottesdienst. mfG Gerhard Brenner

 

Ingrid Brodmann aus Braunschweig

Eintrag vom 30.12.2018 um 07:43 Uhr

Lieber Herr Pfarrer Bräuning,
heute zum Jahresende möchten ich Ihnen mein Dank sagen, mein Dank gilt jedoch als erstes unserem himmlischen Vater.
Vielen Dank für Ihre Treue,
für Ihre Treue, dass ich von Ihnen per Briefpost ein Freundesbrief über Monate bereits erhalten darf, auch für die wertvollen ermutigen Predigten, durch Sie und auch durch andere viele wertvollen Menschen, Brüder und Schwestern...auch vielen Dank auch für das begleitende Lobgesang.
DANKE für alles.
Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
Ich wünschen allen ein gesegnetes (Eph.1.1) Neues Jahr 2019 mit dem Lied
Von guten Mächten wunderbar geborgen
https://www.youtube.com/watch?v=B4wGKym-x9M

ja, auch begleitend mit den Worten von J.S.Bach
Schließe, mein Herze, dies selige Wunder,
fest in deinem Glauben ein!
Lasse dies Wunder, die göttlichen Werke,
immer zur Stärke
Deines schwachen Glaubens sein.

Herzlichst und Friede sei mit dir.
Ingrid Brodmann
aus der schönen "Löwen"Stadt Braunschweig

AMEN.


 

Sebastian Schmidt aus Bernburg (Saale)

Eintrag vom 20.11.2018 um 11:58 Uhr

Sehr geehrter Pfarrer Heiko Bräuning, wenn ich Ihre Gottesdienste vor und nach Ihrem freiwillig gewählten Todestag vergleiche, muss ich feststellen, dass hier ein deutlicher Unterschied zu erkennen ist, dergestalt, dass hier bereits nichts mehr so ist, wie zuvor und ich deshalb allen raten würde, davon Abstand zu nehmen, sich freiwillig einen Todestag zu setzen.

 

Bachner Inge aus Mühlacker

Eintrag vom 18.11.2018 um 15:33 Uhr

Lieber Pfarrer Bräuning,
genau vor zwei Jahren passierte mir folgendes: Ich hatte kurz zuvor ein zweijähriges Fernbibelstudium bei der freien Bibelschule Breckerfeld beendet und war auf der Suche nach einer neuen geistlichen Herausforderung. Lange suchte ich nach einer Bibelschule, wo ich ebenfalls ein Fernbibelstudium beginnen konnte. Leider erfolglos. Da wandte ich mich an unsere eigene Kirche (evang. meth. Kirche) und bekam das Angebot gleich zwei Wochen später in eine Laienpredigerausbildung einzusteigen. Das war eigentlich nicht das was ich wollte. So entschied ich mich zuerst unseren Pastor am Sonntag darauf zu fragen.
Samstags zuvor pflanzte ich mit meiner Tochter das Grab meines Ehemanns ein. Dabei trat versehentlich meine Tochter auf eine Hacke und diese traf mich voll am Kopf. Am anderen Tag war meine ganze Gesichtshälfte total geschwollen. Es war mir sofort klar, dass ich so nicht in die Kirche konnte und deshalb entschied ich mich den Gottesdienst von Stunde des Höchsten anzusehen.
Gleich am Anfang spielte der Gitarrist ein Lied mit dem Titel "Fang was neues an". Ich sah dies als eine Gebetserhörung und meldete mich in Stuttgart zur zweijährigen Ausbildung als Laienprediger an.
Im April dieses Jahres bestand ich die Prüfung und am 11.11. war Investitur.
Inzwischen bekomme ich nur positive Rückmeldungen auf meine Predigten,so dass mir inzwischen auch die Leitung des Frauenkreises übertragen wurde.
Und diese Kariere mit genau 64 Jahren habe ich Ihnen und Ihrem Team zu verdanken.
Herzlichen Dank
Inge Bachner

 

SdH Team (Stunde des Höchsten) aus Wilhemsdorf

Eintrag vom 09.09.2018 um 16:26 Uhr

Wir freuen uns sehr über Ihre Gästebucheinträge! Und dass Sie so intensiv Rückmeldung geben. Gerne würden wir auf den ein oder anderen Beitrag reagieren. Und Ihnen Antwort geben. Deshalb herzliche Bitte und Einladung, uns Ihre Einträge auch per E-Mail an post@stunde-des-hoechsten.de zukommen zu lassen, falls Sie eine Antwort wünschen! Bitte beachten Sie auch, dass wir unqualifizierte Einträge leider löschen müssen. Wir freuen uns auf Sie! Herzliche Grüße, Ihr SdH-Team

 

Brigitte W. aus Langenhagen

Eintrag vom 08.09.2018 um 23:00 Uhr

Herr Pfarrer Bräuning, wie sehen Sie sich selbst, wo Sie noch nicht einmal dem Leben den Vorrang geben, sondern lediglich alle Menschen auffordern, sich einen Todestag zu setzen?

Ist das noch christlich oder schon unchristlich? Wie sehen Sie das selbst?

 

Alfred A. Ja aus 21709

Eintrag vom 07.09.2018 um 18:43 Uhr

Vielen Dank für SdH-E-Mail von heute. Ich finde es prima, dass ich ein Wort von Pfarrer Bräunig auch hier im Notebook lesen kann. Besten Dank. Gern würde ich Ihnen auch meine Sorgen mitteilen und Sie bitten, für mich zu beten. Doch derzeit fehlt mir noch der Mut dazu.

 
 

facebook vimeo youtube bibelTV



Rufen Sie uns an!
01805 135 000
(14 Cent/Min aus dem dt. Festnetz, Mobifunk max. 42 Cent/Min)

[Telefon-Zeiten]

 

Schreiben Sie uns!

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

Stunde des Höchsten
IBAN: DE 48 5206 0410 0000 1351 35
BIC: GENODEF1EK1

Unsere Sendezeiten

» Sonntag 9.15 (DGS)
» Sonntag 14.00
» Donnerstag 1.30 (DGS)
» Freitag 6.00
» Samstag 14.00

Jede Woche auf Bibel TV.

Und rund um die Uhr in der SdH-Mediathek.

Stunde des Höchsten ist ein Projekt von Die Zieglerschen e. V. - Wilhelmsdorfer Werke ev. Diakonie